2016 - Feuerwehrsportler des Jahres

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Sieger

Feuerwehrsportlerin des Jahres 2016
Laura Wolf
Feuerwehr Charlottenthal
Die Charlottenthalerin trainiert seit drei Jahren die Disziplinen des Feuerwehrsports. Trotz ihrer erst 17 Jahre zählt Laura schon heute zu den besten Feuerwehrsportlerinnen Deutschlands. 2016 wurde Laura in Rostock Deutsche-U20-Meisterin auf der 100m Hindernisbahn und im Zweikampf. Außerdem gewann sie die U20-Wertung des D-Cups 2016 auf der 100m Hindernisbahn. Mit dem Team Mecklenburg-Vorpommern wurde sie Deutsche Meisterin 2016 in der Gesamtwertung, in der 4 x 100 m Staffel und in der Mannschaftswertung Hakenleitersteigen. Laura zeichnet sich durch Ihre freundliche und kameradschaftliche Art aus. Wenn sie weiter so zielstrebig und konsequent an Ihrer sportlichen Entwicklung arbeitet, wie bisher, kann aus einer sehr guten jungen Athletin, einmal eine Große dieses Sportes werden.

Text: Wolf-Dieter "Atze" Lakatsch



Feuerwehrsportler des Jahres 2016
René Frost
Feuerwehrsport-Team Lausitz
Der gebürtige Sachse stammt aus dem Ortsteil Zerre der Gemeinde Spreetal, ist dort auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und arbeitet bei der Berufsfeuerwehr Cottbus. Er ist 32 Jahre alt und seit über 15 Jahren Mitglied im Team Lausitz. Er wurde 2016 in Rostock Deutscher Meister im Hakenleitersteigen und war 2012 Bronzemedaillengewinner in der gleichen Disziplin. Mit dem Team Lausitz errang René Frost zahlreiche Deutsche Meistertitel bei vier Deutschen Feuerwehrmeisterschaften (2004-2016) und zahleiche Medaillen bei drei Feuerwehrolympiaden 2005-2013. René gehört zu den erfahrensten Feuerwehrsportlern des Teams Lausitz und ist ein absoluter Teamplayer, der von allen geachtet und anerkannt wird.

Text: Hartmut Bastisch

Frauen-Feuerwehrsporteam des Jahres 2016
Feuerwehr Groß Lübbenau
Brandenburg
Groß Lübbenau ist ein Ortsteil der Stadt Lübbenau im Spreewald. Das Frauenteam der Feuerwehr hat im Herbst 2014 die ersten Male gemeinsam trainiert um in der Saison 2015 mitstarten zu können.
Drei Mädels sind direkt von der Jugendfeuerwehr in die Frauenmannschaft aufgestiegen. Auch der restliche Teil der Mannschaft hatte schon einmal mit dem Feuerwehrsport zu tun. Dies erwies sich als eine sehr gute Ausgangssituation. Die Idee eine neue Frauenmannschaft zu gründen hatte der jetzige Trainer Jens Teichert, der vorher schon mit seiner Männermannschaft startete. Er unterstützte die Frauen besonders während der Anfangsphase und steht auch jetzt dem Frauenteam immer mit Rat und Tat zur Seite. Der Erfolg des Trainings lies nicht lange auf sich warten, denn bereits im ersten Jahr konnten Erfolge, wie der 2. Platz in der Gesamtwertung der Extraliga Germany und der Vizelandesmeistertitel incl. Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften 2016 gefeiert werden. 
2016 folgte ein weiteres erfolgreiches und sehr trainingsintensives Jahr. Erfolge im Jahr 2016 waren der Stadtmeistertitel, der Kreismeistertitel, der 1. Platz Extraliga Germany, der 3. Platz BB-Cup und vor allem der 3. Platz in der Löschangriffwertung (26.06 s.) bei den Deutschen Meisterschaften in  Rostock. Die in Rostock gelaufene Zeit war bis zum diesjährigen 1. Lauf des BB-Cup ihre absolute Bestzeit. Am 13. Mai diesen Jahres konnten die Mädels ihre Bestzeit in Neuendorf auf 25,01 Sekunden verbessern. Wir wünschen Den Frauen der Feuerwehr Groß Lübbenau weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Feuerwehrsport.

Männer-Feuerwehrsporteam des Jahres 2016
Feuerwehrsport-Team Lausitz

Das Team Lausitz wurde am 26.04.1996 als Auswahlmannschaft Spree-Neiße/Cottbus gegründet und kann auf eine über 20jährige Erfolgsbilanz zurück blicken. Bei den Teilnahmen an sechs Deutschen Feuerwehrmeisterschaften wurden viermal der Gesamtsieg und zweimal der zweite Platz errungen. Seit 1997 war das Team Lausitz damit ununterbrochen Teilnehmer an den Feuerwehrolympiaden des CTIF. Ob in Herning (Dänemark) 1997, in Kuopio (Finnland) 2001, Varazdin (Kroatien) 2005, Ostrava (Tschechien) 2009 oder Mulhouse (Frankreich) 2013, stets kam das Team Lausitz mit Medaillen in die Heimat zurück. Höhepunkt war sicher der Olympiasieg im Löschangriff 2013 in Mulhouse. Auch für das Jahr 2017 in Villach (Österreich) hat sich der amtierende Deutsche Feuerwehmeister von Rostock 2016 viel vorgenommen. Wie wünschen dem gesamten Team viel Spaß und Erfolg.

Text: Hartmut Bastisch

 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü