Feuerwehrsportler des Jahres


Direkt zum Seiteninhalt

Preisträger 2011

Die Preisträger des Jahres

Sportlerin des Jahres 2011


Diana Bräuer

Diana wurde im März 1988 geboren und kam über die Feuerwehr Schwarz (LK Mecklenb. Seenplatte) zum Feuerwehrsport. Seit 2008 startet sie auch für das Team Mecklenburg-Vorpommern. Im gleichen Jahr wurde sie in Böblingen Deutsche Meisterin in der 4x100m-Staffel sowie in der Gesamtmannschaftswertung. Ein Jahr später nahm sie an der intern. Feuerwehrolympiade 2009 in Ostrava teil. Dort wurde sie mit ihrem Team Gesamt-Vierte und mit der 4x100m-Staffel gelang der Sprung auf´s Treppchen (3.Platz). In den Jahren 2009 und 2011 belegte Diana den 2.Platz in der Gesamtwertung des Deutschland-Cup´s. Noch besser lief es in der Gesamtwertung Frauen beim Deutschland-Cup, diese konnte sie mit ihrer Mannschaft in den Jahren 2009, 2010 und 2011 für sich entscheiden.
Und nun wurde sie zur ersten Feuerwehrsportlerin des Jahres in Deutschland gewählt.


Sportler des Jahres 2011


Tom Gehlert

Tom wurde im Februar 1993 geboren und kam 2006 zum Feuerwehrsport. Er startet für die Feuerwehr Burkersdorf (Thüringen), die Thüringenauswahl und die Deutschen Nationalmannschaft. Bereits mit 14 Jahren startete er 2007 bei seinen ersten Deutschland-Cup´s und nur ein Jahr später wurde er deutscher Vizemeister im Hakenleitersteigen. Im selben Jahr noch fuhr er mit 15 Jahren zu seiner ersten Weltmeisterschaft. Im Jahr 2009 gewann er dann viermal Silber bei der Feuerwehr-Olympiade in Ostrava. 2010 und 2011 konnte er die Gesamtsiege beim Deutschland-Cup im Hakenleitersteigen feiern, bevor er im September 2011 an seiner vierten Weltmeisterschaft teilnahm. Nebenbei wurde er 2011 auch noch Thüringenmeister.
Seine Rekorde:
Deutscher Rekordhalter im Hakenleitersteigen - 14,30 s.
Deutscher Rekordhalter in der Zweikampfwertung - 31,98 s.
Deutscher Rekordhalter mit der 4x100m Staffel
Deutscher Rekordhalter mit der Mannschaft im Löschangriff
Und nun wurde er zum ersten Feuerwehrsportler des Jahres in Deutschland gewählt.


Frauenteam des Jahres 2011


Team Mecklenburg-Vorpommern

Das Team Mecklenburg-Vorpommern wurde im Jahr 2003 gegründet und hat derzeit 32 Mitglieder aus vier Landkreisen. Seit der Gründung ist das Team in jedem Jahr bei großen Wettkämpfen vertreten und beweist immer wieder auf´s Neue was sie drauf haben. Bereits bei der Deutschen Meisterschaft 2004 holten sie zwei 1.Plätze (Gesamtwertung Frauen & Gesamtwertung 100m Frauen), einen 2. Platz bei der Gruppenstafette und einmal Platz 3 in der 4 x 100m Staffel.
weitere Erfolge:
Intern. Feuerwehrolympiade Varazdin 2005
2. Platz Gesamtwertung, 2. Plätze bei der 4x100m-Staffel + Löschangriff + Gesamtwertung 100m
Intern. Feuerwehrolympiade Ostrava 2009
4. Platz Gesamtwertung & 3. Platz 4 x 100 m
Deutsche Meisterschaft Böblingen 2008
1. Platz Gesamtwertung Frauen, 1. Platz Gesamtwertung 100m, 1. Platz Löschangriff; 1. + 2 . Platz 4 x 100 m-Staffel und 2. Platz Gruppenstafette
Deutschland-Cup
Gesamtsieger in den Jahren 2007, 2009, 2010 & 2011
Deutsche Rekorde
100m Gesamtwertung, 4 x 100m-Staffel und Gruppenstafette


Männerteam des Jahres 2011


Feuerwehrsport-Nationalmannschaft

Zusammengewürfelt aus verschiedenen Mannschaften und trotzdem EIN TEAM. Unsere Feuerwehrsport-Nationalmannschaft begeisterte in diesem Jahr nicht nur mit tollem Sport und super Leistungen. Diese Mannschaft begeisterte durch eine hohe Kameradschaft, Zusammenhalt und war absoluter Sympathieträger. Durch diese Eigenschaften gelang es dieser Mannschaft die Zuschauer in Massen in die Stadien zu locken. Hexenkesselstimmung bei einem Feuerwehrwettkampf .... ohne diese Mannschaft und die gezeigten Leistungen wäre dies nicht möglich gewesen. Feuerwehrmannschaft des Jahres ist somit mehr als verdient, die Feuerwehrsport-Nationalmannschaft.

Ehrenpreis 2011


Dipl. Ing. Wilhelm Bohlmann

Dieser Preis ist ein Jurypreis und die Jury ist sich sicher, dass die Entscheidung im Sinne der meisten Feuerwehrsportler Deutschlands getroffen wurde. Herr Bohlmann wurde 1966 Berufsfeuerwehrmann in Rostock und übte dort die unterschiedlichsten Funktionen aus. Von 1981 bis 1990 war er als Leiter des DDR-Leistungszentrums Feuerwehrkampfsport Heyrothsberge tätig und in dieser Funktion bis 1990 ständiger Leiter der DDR-Nationalmannschaften im Feuerwehrsport, von 1990 - 2002 war er dann Fachlehrer für Brandschutz an der Brandschutz- und Katastrophenschutzschule Heyrothsberge.
Nach der politischen Wende in Deutschland bekleidete er u.a. Führungsfunktionen in folgenden feuerwehrsportlichen Ehrenämtern:
* Leiter des Fachausschusses Wettbewerbe des LFV Sachsen-Anhalt
* Mitglied des Fachausschusses Wettbewerbe des DFV
* Wettkampfleiter Feuerwehrsportwettkämpfe des DFV (bis 2004) und des CTIF (bis 2005)
Im Jahr 2005 wurde er zum Ehrenmitglied des CTIF (Weltfeuerwehrverband) ernannt. Durch seine geleistete Arbeit und seine Bücher über den Feuerwehrsport hat unser "Willi" sehr viel für den Feuerwehrsport und seine Anerkennung in der Gesellschaft beigetragen. Aus diesem Grund hat er diesen Ehrenpreis für sein "Lebenswerk" mehr als verdient.






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü